Benjamin Kummer | Fotografie


benjamin.kummer [at] posteo.de

Konstruktion Raum

Konstruktion Raum Die Arbeit 'Konstruktion Raum' beschäftigt sich mit Räumlichkeit im (foto-) grafischen Bild. Zu sehen sind klein- wie großformatige Lichtbilder als Resultat eines komplexen Prozesses der Bildwerdung im analogen Fotolabor. Es entstehen abstrakte Bilder mit räumlicher Wirkung, alle schwarzweiß, alle auf Barytpapier ausbelichtet.

Ausstellung 2018: Konstruktion Raum

Vom 1.12.2017 bis zum 21.1.2018 war die Arbeit "Konstruktion Raum" im Rahmen der Abschlussausstellung an der Neuen Schule für Fotografie ausgestellt.

Blüten Fotogramme

Großformatige Fotogramme von Blüten und Blättern Barytpapier, 60*90 cm

Ausstellung 2016: Lumen-Amen: Transformationen des Lichts

Vom 20.5.-11.6.2016 kam es zu einem Ausstellungsprojekt im alten Verwalterhaus des Friedhof St. Marien - St. Nikolai, Berlin, Prenzlauer Berg. Kuratiert von Katja Böhlau und Benjamin Kummer kam es unter dem Titel "Lumen-Amen: Transformationen des Lichts" zur Ausstellung von 11 jungen, künstlerischen Positionen an den Rändern des fotografischen Prozesses.

“Kennen Sie diese Vögel?” (Kamprath-Kober-Verfahren)

"Kennen Sie diese Vögel?" beschreibt eine fortlaufende Arbeit in Anwendung des Kamprath-Kober-Verfahrens. Das Kamprath-Kober Verfahren befragt das fotografische Bild in einem (post-) fotografischen Zeitalter. Jene Annäherung geschieht über den Weg der analogen Reproduktion digitaler Bilder. Diese werden zunächst über Grafikprogramme digital zerlegt und in Zahlenraster übersetzt, um dann - in der Dunkelkammer - mittels zuvor definierter Grauwerte wieder zu einem Bild zusammengefügt zu werden. Der Titel der Arbeit resultiert aus den beiden Namen der Männer, ohne die die technische Realisierung jenes Vorhabens nicht möglich wäre.

Prozessdefinition KKP

Prozessdefinition des Kaprath-Kober-Projektes

Unschärferelation

Versteht man 'die klassische Erzählung der Entwicklung moderner Kunst [...] als Weg zunehmender Abstraktion' (Wolfgang Ulrich:381 in 'Ordnungen der Sichtbarkeit'), so stellt sich die Frage danach, an welchem Punkt ein Bild kippt, bis zu welchem Grad der Abstraktion ein Foto als darstellende Fotografie wahrgenommen wird, und ab welchem Punkt es zur bildgebenden Fotografie wird (vgl. Systematik bei Gottfried Jäger). Die Arbeit 'Unschärferelation' begibt sich auf die Suche eben hiernach, indem mittels Versuchsanordnungen experimentell die Frage nach dem 'Umbruch' einer Fotografie von einer konkreten Darstellung in eine abstrakte Form (vice versa) gestellt wird.